2006 Hörspielreihe der Rundfunkanstalten des SWR und MDR

Antworten
Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

2006 Hörspielreihe der Rundfunkanstalten des SWR und MDR

Beitrag von Agarallo » 05.07.2009, 00:11

Die Hörspiele sind für viele sicherlich interessanter als die Hörbücher.
Deshalb möchte ich mal mit dieser sehr gelungenen Hörspielreihe beginnen.
Felix von Manteuffel überzeugt hier mit Akzent und einer angenehmen tiefen Stimme.

Trotz der "großen" Stimmen wird hier zu wenig Schauspielkunst gezeigt.
Die Kurzgeschichten plätschern so dahin.
Aber man soll sich ja nicht immer beklagen :wink:



Eine Tür fällt ins Schloss
SWR/MDR 2006
37 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Adi Oes
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Miss Ellie Henderson: Hedi Kriegeskotte
Mrs. Adeline Clapperton: Donata Höffer
Mr. John Clapperton: Wolfgang Condrus
General Forbes: Marius Marx
Kitty Mooney: Mandy Rudski
Pamela Cregan: Stephanie Kämmer
Alter Teepflanzer: Berthold Toetzke
Kapitän: Axel Gottschick

Der attraktive Oberst Clapperton zieht auf einem Kreuzfahrtschiff die Aufmerksamkeit der weiblichen Passagiere auf sich. Doch Mr. Clapperton befindet sich in den Fängen seiner reichen Frau Adeline, die keine Gelegenheit auslässt, ihn vor allen Leuten zu demütigen. Während die anderen Passagiere ihr am liebsten "den Kopf spalten" würden, erträgt Oberst Clapperton die schrille Penetranz seiner Frau mit Gleichmut. Um ihm ein wenig Abwechslung zu verschaffen, überreden die jungen Mädchen Kitty und Pamela ihn zu einem Landgang, zu dem sich Mr. Clapperton in einer komplizierten Weise verabschiedet.


Tod im dritten Stock
SWR/MDR 2006
41 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Adi Oes
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Pat: Stephanie Kämmer
Jimmy Faulkner: Benjamin Grüter
Donovan Bailey: Christian Körner
Mildred Hope: Ana Kerezovic
Inspector Rice: Michael Holz

Den vier jungen Leuten Pat, Jimmy, Mildred und Donovan widerfährt die beinahe alltäglichste Sache der Welt: Sie stehen vor der Wohnungstür und müssen feststellen, dass der Schlüssel unauffindbar ist. Um in die Wohnung zu gelangen, beschließen sie über den Kohlenaufzug einzusteigen, irren sich jedoch in der Etage und landen prompt in einer fremden, stockdunklen Wohnung. Zu ihrem Entsetzen finden sie eine Tote hinter den roten Vorhängen des Wohnzimmers. Gut, dass plötzlich ihr berühmter Nachbar im Treppenflur erscheint und seine Hilfe anbietet. Hercule Poirot mit seinem Riesenschnurrbart, ist der einzige Detektiv, der diesen mysteriösen Fall aufklären kann.


Urlaub auf Rhodos
SWR/MDR 2006
54 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Adi Oes
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Pamela Lyall: Anna Magdalena Fitzi
Sarah Blake: Abak Safaei-Rad
Valentine Chantry: Donata Höffer
General Barnes: Klaus Barner
Kapitän Chantry: Udo Schenk
Douglas Emeron Gold: Robert Dölle
Marjorie Emma Gold: Ursula Renneke

Hercule Poirot ist auf die Sonneninsel Griechenlands gekommen, um sich von den anstrengenden Verbrecherjagden zu erholen. Doch die Ruhe des Idylls trügt. Vor seinen Augen entspinnt sich eine unheilvolle Beziehung zwischen der extravaganten, männermordenden Valentine Chantry und ihrem gewalttätig wirkenden Mann und dem Ehepaar Gold, dessen männliche Hälfte sich schon am ersten Tag zu der reichen Schönheit hingezogen fühlt. Noch ist es windstill auf Rhodos, doch Hercule Poirot fühlt das heraufziehende Unwetter in den Knochen und schon bald überschatten die ersten Wolken den sonnigen Strand.


24 Schwarzdrosseln
SWR/MDR 2006
41 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Maria Meinert
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Henry Bonington: Hubertus Gertzen
Molly: Susanne Heydenreich
Dr. Mac Andrews: Peter Fricke
George Lorrimer: Martin Umbach
Kellnerin: Ana Kerezovic
Mrs. Amelia: Johanna Hanke
Richter: Klaus Barner

Niemand kennt den bärtigen Alten, der jeden Dienstag und Donnerstag den gleichen Platz im Restaurant "Galant Endeavour" einnimmt und stets dasselbe bestellt. Als er plötzlich an einem Montag auftaucht und eine ungewöhnliche Bestellung aufgibt, ist die Kellnerin Molly verunsichert und Poirots Interesse geweckt. Er macht sich auf die Suche nach dem Alten, kann sich jedoch nur noch von dessen Arzt über die Todesursache informieren lassen: Henry Gascoigne ist die Treppe heruntergestürzt, ein Unfall. Doch daran glaubt Poirot nicht. Das Puzzle passt nicht zusammen. Oder erscheint es Poirot zu Unrecht verdächtig, wenn einer plötzlich Nierenpastete bestellt, obwohl er doch gar keine mag?


Poirot und der Kidnapper
SWR/MDR 2006
36 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Edith Walter
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Mrs. Ada Waverly: Helga Grimme
Mr. Marcus Waverly: Berthold Toetzke
Miss Collins: Katharina Zoffmann

Die Waverlys sind um ihren Sprössling besorgt. Innerhalb von wenigen Tagen flattern ihnen vier Botschaften ins Haus, auf denen sich der genaue Zeitpunkt seiner Entführung und eine Lösegeldforderung befindet. Mr. Waverly, der den Erpresser unter seinen Dienstboten vermutet, kündigt seiner gesamten Dienerschaft. Doch mit wenig Erfolg: die Polizei fällt einem Ablenkungsmanöver zum Opfer und der dreijährige Sohn entschwindet mit seinem Entführer. Alle tappen im Dunkeln. Ist vielleicht doch der langjährige Butler Tredwell in die Ereignisse verwickelt? Welche Rolle spielt das entlassene Kindermädchen? Höchste Zeit, dass Hercule Poirot seine »kleinen grauen Zellen« für sich arbeiten lässt.
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel. Erzähler: Friedhelm Ptok. Doktor Burton: Jürgen Holtz. Mrs. Ada Waverly: Helga Grimme. Mr. Marcus Waverly: Berthold Toetzke. Miss Collins: Katharina Zoffmann.


Lasst Blumen sprechen
SWR/MDR 2006
34 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Adi Oes
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Luigi: Heinrich Giskes
Barton Russell: Wolfgang Condrus
Stephen Carter: Udo Schenk
Lola Valdez: Barbara Stoll
Pauline Weatherby: Chris Pichler
Tony Chapell: Christian Koerner

Als das Telefon klingelt, ist es kurz vor Mitternacht. Die weibliche Stimme am anderen Ende der Leitung klingt verzweifelt: »Monsieur Poirot - können Sie sofort kommen? Sofort ... es geht um Leben und Tod ... im Jardin des Cygnes ... der Tisch mit der gelben Iris ...« Dann ist die Leitung tot. Poirot macht sich sofort auf ins Restaurant. Von der rätselhaften Anruferin fehlt jede Spur, nur der Hinweis auf die gelben Blumen leitet ihn an den richtigen Tisch. Hier feiert der reiche Amerikaner Barton Russell ein makaberes Jubiliäum: seine Frau Iris ist vor genau vier Jahren gestorben. Angeblich war es Selbstmord, doch Russell glaubt nicht an diese Version. Er will dem Mörder an diesem Abend auf die Schliche kommen und erhält durch Poirot tatkräftige Unterstützung.


Der Traum
SWR/MDR 2006
54 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Renate Weigl
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Benedict Farley / Hugo Cornworthy: Martin Umbach
Dr. Stillingfleet: Peter Fricke
Inspector Barnett: Klaus Hemmerle
Mrs. Farley: Hedi Kriegeskotte
Joanna Farley: Annabelle Leip
Holmes, der Butler: Heinrich Giskes

In einem alten Haus, das sich gegen das moderne London erfolgreich zur Wehr setzt, lebt der kapriziöse Millionär Benedict Farley, berühmt und berüchtigt für seine exzentrischen Eigenheiten. Wie auch sein Haus, ist er ein Relikt einer früheren Zeit, die längst vergangen, aber irgendwie immer noch am Leben ist. Jede Nacht hat er einen Traum von solcher Intensität und Klarheit, dass er sich genötigt fühlt, Hercule Poirot zu konsultieren. Denn es ist kein harmloses Traumgespinst, das am nächsten Morgen einfach fortgewischt werden könnte, sondern die beunruhigende Ankündigung eines Verbrechens. Doch Poirot ist kein Traumdeuter, und so bleibt ihm nichts weiter übrig, als unverrichteter Dinge wieder abzuziehen. Dennoch stimmte in diesem Haus etwas nicht, dessen ist sich Poirot gewiss.


Der verräterische Garten
SWR/MDR 2006
43 Minuten
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Übersetzung: Adi Oes
Hercule Poirot: Felix von Manteuffel
Erzähler: Friedhelm Ptok
Doktor Burton: Jürgen Holtz
Miss Lemon: Susanne Heydenreich
Dienstmädchen: Annabelle Leip
Katrina Rieger: Abak Safaei-Rad
Mrs. Mary Delafontaine: Leslie Malton
Mr. Henry Delafontaine: Udo Schenk
Inspector Sims: Michael Holz

Hercule Poirot erhält einen undurchsichtigen Brief von einer alten Frau, aus dem nur eines klar herauszulesen ist: der Hilferuf. Noch bevor er etwas unternehmen kann, erscheint deren Todesanzeige in der Morning Post. Ein Besuch bei Inspector Sims bestätigt Poirots Verdacht: Amelia Barrowby ist vergiftet worden. Er macht sich auf den Weg zu ihrem Anwesen und trifft dort als erstes auf die Pflegerin, ein russisches Mädchen mit misstrauischen Augen. Mrs. Barrowby hat ihr einen Großteil des Vermögens hinterlassen, doch die Nichte der alten Frau und ihr Mann vermuten in der Pflegerin die Mörderin. Die Beweise für eine Schuld des Mädchens häufen sich - und nur der Garten erzählt Poirot eine andere Geschichte.

Wer sich selber von der Qualität überzeugen möchte:
Am Montag, den 16.07.2009 läuft auf "Deutschlandradio Kultur" das Stück "Urlaub auf Rhodos".


"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
Waldahorn
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 76
Registriert: 29.04.2009, 12:34

Re: 2006 Hörspielreihe der Rundfunkanstalten des SWR und MDR

Beitrag von Waldahorn » 11.07.2009, 07:24

Agarallo hat geschrieben:Die Hörspiele sind für viele sicherlich interessanter als die Hörbücher.
Deshalb möchte ich mal mit dieser sehr gelungenen Hörspielreihe beginnen.
Felix von Manteuffel überzeugt hier mit Akzent und einer angenehmen tiefen Stimme.

Trotz der "großen" Stimmen wird hier zu wenig Schauspielkunst gezeigt.
Die Kurzgeschichten plätschern so dahin.
Aber man soll sich ja nicht immer beklagen :wink:

Wer sich selber von der Qualität überzeugen möchte:
Am Montag, den 16.07.2009 läuft auf "Deutschlandradio Kultur" das Stück "Urlaub auf Rhodos".
Vielen Dank für deine Mühen :wink:

"Urlaub auf Rhodos" lief am 06.07.2009

Da hat wohl der Zahlenteufel bei dir zugeschlagen? :lol:

Am Freitag zu Samstag, also passend zur Uhrzeit, läuft am 22.08.2009 im Deutschlandfunk "Der Traum".

Diese Hörspielreihe ist wirklich grandios!

Antworten