Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Fragen und Gedanken zu den Büchern der Queen of Crime
Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 27.10.2007, 11:28

Schreibt doch mal, welches Buch euch von Agatha Christie am besten
gefällt und warum ihr es weiterempfehlen würdet!
Vielleicht gibt es ja auch Bücher, welche euch nicht so gefallen haben!
Wie seid ihr zu Agatha Christie "gestoßen"?
Habt ihr zuerst ein Buch von ihr gelesen oder seid ihr durch diverse Verfilmungen auf sie aufmerksam geworden?

Seid ihr Miss Marple-Fans oder Hercule Poirot-Fans?
Oder mögt ihr lieber den mysteriösen Mr. Qin, den Parker Pyne,
Tommy und Tuppence Beresford, Mrs. Oliver, Col. Race, S. Battle... :lol:

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Beitrag von mark » 27.10.2007, 13:33

Lauter Fragen! :D
Da will ich mich ihnen mal stellen.

Also:
Das erste Buch war "Fata Morgana" ("They Do It with Mirrors"), auf Deutsch, denn zu der Zeit lernte ich gerade im dritten Jahr Deutsch in England, und eine Schulfreundin meinte, ich würde schon viel verstehen können in diesem Buch. Es war die Scherz-Krimi-Ausgabe (rot-schwarz gestreift mit einem Wollknäul, "durchstochen" von einer Stricknadel drauf :wink: ).
Irgendwie mochte ich dieses Buch, auch vom Format und der Optik her, obwohl es damals sehr umständlich war, diese Bücher in Devon zu bestellen, mußten ja importiert werden.

Erste Filme: Klar (aber will hier betonen in der Wiederholung!!, bin noch nicht so alt :wink: ), war Margret Rutherford. Super spannend, und amüsant. Damals liefen die noch abends, heute ja meist auch noch, aber war was besonders, es um die Uhrzeit noch fertig anschauen zu dürfen. :wink: Danach schlief man gut! :wink: Die Alte hatte den Fall gelöst. :D

Beste Verfilmung: Ohne Zweifel, die mit Joan Hickson. Einfach Charme und detailgetreu am Werk.
David Suchet: Da mußman nichts sagen: Brilliant und würde Agatha Christie, denke ich, auch sehr zusagen. Hoffentlich lebt er noch lange und bleibt gesund und fit, und willens,es weiter zu machen. Leider nun nicht mehr ganz der Seriencharakter (Vorspann, Hastings und Miss Lemon und Japp hätte man "reinmogeln" können, wie vorher auch, ohne etwas zu verfälschen).
(Auch sehr nett, aber nicht an obige heranreichend: Sir Peter Ustinov, weil ich ihn als Mensch sehr mochte. Solche Menschen sollte es mehr geben.)

Lieblingsbuch: "The Sittaford Mystery" -- vor allem die Atmosphäre und Abgeschlossenheit von Dart Moor. Wenn die Charaktere in dieser winzigen Siedlung abends spazieren gehen etc. Jahreszeit, Atmosphäre,...

Oftmals hängt es von der Jahreszeit und Stimmung ab. Kenne nun leider alle auswendig bishin zu den Dienstmädchennamen. :D

Nächste Woche gehe ich zum vierten oder fünften Mal in "Die Mausfalle"
(schaut mal rein : http://www.blutenburgtheater.de; nettes kleines Theater, sollte mal renoviert werden, aber sollte dies tatsächlich mal passieren, wird man sich sagen, "Och, war doch sehr charmant vorher." Wißt Ihr, was ich meine?).

Letzter Punkt: Theaterstücke: Lasse mir demnächst die Skripte aus London schicken, von den Theaterstücken, die ich weder gelesen noch gesehen habe: "Afternoon", "The Rats", "Fiddler's Three",...

Mein Lieblingsbuch über sie und ihre Werke: "The Life and Crimes of Agatha Christie" -- exzellent. War selten so begeistert von einem Kompendium.


-- Wehe das liest jetzt keiner bis hierhin! :D :wink:
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
Sephiroth90
Mega-Schreiber
Mega-Schreiber
Beiträge: 552
Registriert: 14.03.2007, 14:58
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Sephiroth90 » 29.10.2007, 22:02

Also mein erstes Buch war "Morphium". Wir sollten uns von der Schule aus in der Bibliothel ein Buch ausleihen. Ein paar Tage vorher hatte ich 16 Uhr 50 ab Paddington mit M. Ruhterford gesehen und hab mit gemerkt das der Film von Agatha Christie war. Und wie ich da so durch die Ragle schlenderte fiel mein Blick auf "Morphium". Seitdem bin ich riesen Agatha Christie Fan (aber das sind wir doch alle oder? :wink: :D )

Mein Lieblings Buch (und Film) ist "Das Unvollendete Bildnis". Ich weiß nicht wieso, ich weiß nur das es so ist ^^

Wen von ihren Detektiven ich am besten find kann ich auch nicht sagen. Ich mag alle auf ihre eigene Art und Weise.

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Agarallo » 01.11.2007, 20:41

Mein liebstes Miss Marple-Buch ist:
Ein Mord wird angekündigt
(da fand ich den Film mit Joan Hickson auch sehr toll)

Mein Hercule Poitot-Favorit ist:
Elefanten vergessen nicht

Tommy und Tuppence:
Lauter reizende alte Damen

Meine ersten Bücher waren lustigerweise von T.&T. Beresford.
Diese lesen sich schnell lesen und kommen ohne viel
Schnickschnack aus. Habe zuerst die Filme (Detektei Blunt) gesehen.
Da die Serie gut gelungen war, mußte ich auch die Bücher haben.

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Beitrag von mark » 01.11.2007, 22:49

Tommy und Tuppence habe ich erst spät kennengelernt. Ich mußte auch erst älter werden wie die beiden selbst, um sie zu mögen. :D
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 05.02.2008, 22:06

Habe mir geade "die ersten und die letzten Arbeiten des Herkules" reingezogen.
Kann ich nur empfehlen! Sehr kurzweilig geschrieben. Spannende Kurz-Krimis.
War total angenehm überrascht!!! :D :D :D
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von mark » 06.02.2008, 18:36

Ich muß komischerweise immer in der Stimmung sein, Kurzgeschichten von Agatha Christie zu lesen, und dann auch nur ein paar wenige. Irgend jemand schrieb auch mal, ich glaube, es war Charles Osborne, der auch meinte, daß man nie mehr als zwei davon hintereinander lesen sollte, denn ihre Stärke war wirklich mehr Romane, was sie auch selbst zugab. Denn wirklich lösen oder nachvollziehen -- beim zweiten Lesen - kann man die Kurzgeschichten nicht, Aber laß Dir den Spaß daran nicht nehmen, ich kenne die Bücher alle bis auf die Hausmädchen schon auswendig. :D :wink:
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 07.02.2008, 00:33

Na Mark!
Das Buch von Charles Osborne kennst du natürlich auch schon auswendig :D :D :D

Bleibe dabei: die Kurz-Krimi's sind Klasse!
Ein paar "Gähn"-Krimi's von A.C. wären als Kurz-Geschichten bestimmt auch besser
geworden.

Wie schon geschrieben, finde ich die Tommy und Tuppence-Geschichten auch toll!
Und Mark musste erst alt, sehr alt und sehr grau werden,
um die beiden auch zu mögen... :) :) :)
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von mark » 07.02.2008, 17:25

Na. mein Alter wollen wir hier mal außen vor lassen...
Aber der Spaß an den Kurzgeschichten soll Dir unbenommen bleiben :D :wink:
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
gubanov
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2008, 21:43

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von gubanov » 14.02.2008, 22:08

Agarallo hat geschrieben:Schreibt doch mal, welches Buch euch von Agatha Christie am besten
gefällt und warum ihr es weiterempfehlen würdet!
Hallo allerseits,

von den Agatha-Christie-Büchern, die ich bisher gelesen habe (und das sind bei weitem noch nicht alle :wink:), gefallen mir eigentlich alle. Das ist natürlich nur allzu offensichtlich, denn ansonsten hätte ich natürlich den Weg in dieses Forum nicht getan. Wenn ich aber eine Entscheidung treffen müsste, so würde ich "Murder on the Orient Express" (Mord im Orientexpress), "Ten Little Niggers" (Zehn kleine Negerlein) und "Evil under the Sun" (Das Böse unter der Sonne) zu den besten Werken der "Queen of Crime" zählen. Sie alle besitzen ein großartig ausgeklügeltes Verbrechen im Zentrum der Geschichte und eine Gruppe illustrer Protagonisten drumherum. Damit wäre auch schon die Frage nach dem Weiterempfehlen weitestgehend geklärt, denn es sind definitiv die Plots, welche die Christie-Romane zu den so beliebten und unterhaltsamen Werken machen, die sie sind.
Agarallo hat geschrieben:Vielleicht gibt es ja auch Bücher, welche euch nicht so gefallen haben!
Leider ist auch dies der Fall und das Problem entwächst im Wesentlichen auch der erläuterten Tatsache mit den erzählten Geschichten. Denn es gibt eben auch einige Romane, in denen an den Fall zu hohe Anforderungen gestellt werden, welche dann von der Auflösung nicht eingehalten werden können. Als das mir am negativsten aufgefallene Beispiel möchte ich "Sparkling Cyanide" (Blausäure) anführen - eine Geschichte, die großartig beginnt und sich erstklassig entwickelt, sodass ich drauf und dran war, sie zur vielleicht besten Christie-Geschichte überhaupt zu erheben, aber dann am Ende in ihrer Auflösung völlig enttäuscht. Trotzdem muss gesagt werden, dass das Lesen auch dieser im Endeffekt weniger gelungenen Bücher immer noch ein großes Vergnügen ist, wenn man Agatha Christies flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil berücksichtigt.
Agarallo hat geschrieben:Wie seid ihr zu Agatha Christie "gestoßen"?
Agarallo hat geschrieben:Habt ihr zuerst ein Buch von ihr gelesen oder seid ihr durch diverse Verfilmungen auf sie aufmerksam geworden?
Als großer Krimi-Fan musste ich zwangsläufig auf Agatha Christie stoßen und tatsächlich geschah dies, nachdem ich schon besondere Freundschaft mit Edgar Wallace und Sherlock Holmes geschlossen hatte. Meine erste Begegnung mit Frau Christie dürften dann die Margaret-Rutherford-Filme der 1960er Jahre und die Peter-Ustinov-Streifen der 1970er und 1980er Jahre gewesen sein, welche mir aufgrund ihrer heiteren Machart sehr imponierten und mich nun, auch nach dem x-ten Sehen, immer noch unterhalten.
Agarallo hat geschrieben:Seid ihr Miss Marple-Fans oder Hercule Poirot-Fans?
Agarallo hat geschrieben:Oder mögt ihr lieber den mysteriösen Mr. Qin, den Parker Pyne,
Tommy und Tuppence Beresford, Mrs. Oliver, Col. Race, S. Battle... :lol:
Im Grunde meines Herzens sind meine Sympathien (aufgrund meiner Vorliebe für Sherlock Holmes wahrscheinlich) eher auf der Seite Hercule Poirots. Die Figur ansich ist derart vielschichtig und interessant, dass es immer wieder eine schöne Sache ist, ihr in einem Buch oder einer Verfilmung zu begegnen. Natürlich habe ich auch nichts gegen andere Ermittler, so gefällt mir zum Beispiel auch Miss Marple (am besten im Buch "They Do It with Mirrors" (Fata Morgana)), aber auch die anderen Figuren wie Tommy und Tuppence oder Colonel Race. Weniger anfreunden kann ich mich mit Mrs. Oliver, die ich bisher aber nur aus "Cards on the Table" (Mit offenen Karten) kenne. Vielleicht folgt irgendwann doch noch eine positive Umstimmung... :mrgreen:

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 15.02.2008, 19:49

gubanov hat geschrieben:Im Grunde meines Herzens sind meine Sympathien (aufgrund meiner Vorliebe für Sherlock Holmes wahrscheinlich) eher auf der Seite Hercule Poirots. Die Figur ansich ist derart vielschichtig und interessant, dass es immer wieder eine schöne Sache ist, ihr in einem Buch oder einer Verfilmung zu begegnen....
Weniger anfreunden kann ich mich mit Mrs. Oliver, die ich bisher aber nur aus "Cards on the Table" (Mit offenen Karten) kenne. Vielleicht folgt irgendwann doch noch eine positive Umstimmung... :mrgreen:
Hallo und ein herzliches Willkommen in unserem Forum!

Also ein neuer Fan von Ordnung und Methode.
Da hat die konfuse Art einer Mrs. Oliver natürlich keine Chance zu punkten! :wink:
Ich finde, Mrs. Oliver hinterlässt bei Poirot oftmals Irritationen, welche selbigem doch nur
menschlicher erscheinen lassen (sicherlich ein gewollter Kunstgriff von A. Christie).

Poirot hat einen sehr ausgeprägten Hang zur Selbstüberschätzung (zugegeben; manchmal auch
mit voller Berechtigung)!
Was hat man also für Mittel, Poirot und seine Fälle für den Leser interessant zu gestalten?
Eine gute Story, einen zumindest ebenbürdigen Gegner oder es werden die Waffen einer Frau voll ausgespielt (Gräfin Rossakoff).
Ach, die Rolle Hastings habe ich noch vergessen. Obwohl Poirot ihn als seinen lieben Freund
bezeichnet, dient er doch wohl mehr als Steigbügel (in Anlehnung an Watson).
Armer Hastings... :)
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von mark » 15.02.2008, 22:01

Miss Oliver war das alter ego von Agatha Christie selbst. Sympathisch, wenn man noch zur Selbstironie fähig ist. :wink:
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 15.02.2008, 22:26

mark hat geschrieben:Miss Oliver war das alter ego von Agatha Christie selbst. :wink:
Das lese ich oft, doch glauben kann ich das nicht.
Auch wenn eine große Vorliebe der beiden die frischen Äpfel sind :D

Viele A.C.-Fans halten Mrs. Oliver für eine unausstehliche Literatur-Figur.

Ich habe mal vor Jahren ein Interview von Agatha gelesen, wo sie sich ganz liebevoll
für die Figur Tuppence Beresford aussprach und viele Gemeinsamkeiten zwischen sich und
Tuppence ausmachte. Deshalb nahm sie dann noch einmal die Beresfords in ihrem
Spätwerk auf.
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
mark
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1766
Registriert: 14.10.2007, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von mark » 15.02.2008, 22:39

Also dies mit dem alter ego stammt wirklich von ihr, habe es aus ihrer Biographie (vielleicht wurde es im Deutschen anders übersetzt oder umschrieben). Durch sie konnte sie ihre persönlichen Ansichten u. a. bezüglich Drehbuchautoren ("Vier Frauen und ein Mord") und vieles Zeitgenössische mittelbar äußern, was sie später deutlicher in den Personen Tuppence und auffälliger der älteren Miss Marple anstellen konnte. Miss Oliver trägt einige Züge von ihr, mehr als nur die Vorliebe für Äpfel, natürlich mit einem Augenzwinkern. :wink:
Aber vergeßt nicht, sie war eine Krimiautorin. Eine sagenhaft tolle, aber dennoch alles in mittlerem Englisch, also keine anspruchsvolle Sprache/Literatur und dergleichen. Sie wird niemals in einer englischen Schule/Literaturklasse gelesen werden. Sayers schon eher, wegen der sehr hohen Sprache. Von daher kann und sollte man an ihre 'whodunits' nicht mit allzu interpretatorischen Mitteln drangehen. Sie hatte oft einfach Spaß an der Erschaffung und Ausgestaltung ihrer Protagonisten. :wink:
So, nun muß ich los. Es ist Freitag abend!
Amüsiert Euch auch noch schön heute abend! :wink:
"Mit diesem Tee könnte man Schiffsplanken streichen!"

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: Warum lest ihr A.C.-Bücher und welches Buch ist euer Favorit

Beitrag von Agarallo » 15.02.2008, 23:13

Arme Agatha ! Was gilt schon der Prophet im eigenen Land?
In England gilt sie noch immer als führende Vertreterin des Trivialkrimi's :oops:

Aber warum sollte sie denn nicht in der engl. Schule gelesen werden?
Die Schule ist heute dazu da die Kinder auf das Ausfüllen von Hartz 4-Anträgen
vorzubereiten.
Die Verblödung in den Schulen ist auf dem Vormarsch.
Auch England bleibt da als stink normales EU-Mitglied (wider Willen?) von der Entwicklung
nicht verschont.
Ach, was soll's! Let's Party :wink:
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Antworten